activEco – Sustainability in action

Vor Corona sahen unsere Seminare noch so aus

Seit März 2020 haben wir Webinare

In welche Richtung wird sich Moldova in den nächsten 20 Jahren entwickeln? Wahrscheinlich ist eine „normale“ Entwicklung hin zu mehr Abhängigkeiten, erhöhtem Ressourcenverbrauch, höheren Umweltbelastungen, maximale Individualisierung des Lebens etc. Vielleicht hat aber auch eine andere Art von Entwicklung eine Chance und Moldova könnte als Versuchslabor und Modell für andere Region funktionieren:

Gemeinsam mit unserem moldauischen Partner EcoVisio entwickeln wir mit jungen Moldauern eine positive Vision von einer nachhaltigen Entwicklung eines Landes zwischen Rumänien und der Ukraine mit etwa so vielen Einwohnern wie Berlin. In kleinen Projekten gestalten die activEco-Teilnehmenden einen kleinen Baustein für die Zukunft ihres Landes in Richtung „Moldotopia 2040“. Diese Projekte zeigen alternative Wege in den Bereichen Landwirtschaft, Konsum, Verkehr, Tourismus, Energie und dem sozialen Miteinander auf.

http://www.activeco-program.org/

Schwerpunktthemen für die Jahre 2020 und 2021 sind diese 5 Bereiche:

  1. Müllvermeidung
    Für viele Leute in Moldova ist das Müllproblem das dringendste, weil augenscheinlichste. Viele Miniinitiativen von EcoVisio-Freiwilligen in den letzten Jahren zielten darauf ab, Müll zu sammeln und für Strukturen zu sorgen, die es einfacher machen, Müll auch wieder zu recyceln. Stofftüten-Kampagnen gab es und seit 2018 organisiert EcoVisio in Moldova den World Clean-Up Tag „Hai Moldova!“
    https://www.ecovisio.org/hai-moldova
  2. Bio-Landwirtschaft und gesunde Ernährung
    Seit 2017 gibt es Trainings für Menschen, die mit weniger Chemie arbeiten oder ganz auf Bio in ihrem Garten oder auf ihren Äckern umstellen wollen. Das Bäumepflanzen verbindet unsere beiden Vereine um engsten: WikiWoods in Deutschland und „Seed it forward“ in Moldova
    https://www.ecovisio.org/activeorganic
  3. Ressourcenschonende Mobilität
    Das Fahrrad gilt in vielen post-sozialistischen Regionen als hinterweltlerisch und dörflich oder aber als reines Sportgerät. Dagegen sind die Städte nicht für den hohen Individualverkehr konzipiert worden, den es derzeit gibt. Das Fahrrad wäre eine Lösung. Genau wie ein neues „Framing“ für den Trolleybus (Elektromobilität!). EcoVisio organisiert seit zwei Jahren die Fahrrad-Demonstrationen von „Critical Mass“ in Chisinau. Weitere Kampagnen sind geplant:
    https://www.ecovisio.org/bikescrossborders
  4. Share Economy und kritischer Konsum
    Der Gedanke, dass jeder ausgegebene Euro ein Stimmzettel ist, wie die Welt aussehen soll, ist in Moldova noch nicht sehr verbreitet. EcoVisio gibt seit 2015 Trainings zum Sozialen Unternehmertum und organisiert seit 2013 den „IarmarEco“, den Markt der ökologischen Möglichkeiten und des sozialen Unternehmertums:
    https://www.ecovisio.org/iarmareco
  5. Energieeffizienz und Erneuerbare Energien
    Das Thema Energie ist ein hoch politisches und ökonomisch extrem wichtiges. Eine moldauische Durchschnittsfamilie gibt übers Jahr 30% ihres Einkommens für Energie aus (in den Wintermonaten sogar 70%!). EcoVisio hat 2018 mit einem Austausch von Energieberatern aus Deutschland nach Moldova und mit Trainings im Energiebereich begonnen:
    https://www.ecovisio.org/indepenergy

In Webinaren (wir haben im März 2020 Corona-mäßig umgestellt) und anderen Formaten kommen die zukünftigen AktivistInnen zusammen. Sie lernen über die 5 Themen, tauschen sich aus, überlegen, was für ihre Community jetzt geeignet wäre und pfeilen an ihren Projektvorhaben.

Daraus entstehen im nächsten Schritt Kleinstprojekte, die die Teilnehmenden mithilfe von MentorInnen in ihrer eigenen Umgebung umsetzen. Außerdem werden Erklärfilme produziert und Kampagnen für die 5 Themen gestartet, um das Thema weiter in die Öffentlichkeit zu bringen und Mitstreiter zu finden.

Active Commons beteiligt sich mit Beratung, Trainern und Koordination. In dieser Form wird das Projekt von Dez. 2019 bis März 2022 von der DBU (Deutsche Bundesstiftung Umwelt) und von MitOst e.V. gefördert. Wir danken unseren Partnern für die Zusammenarbeit.

Mehr und Aktuelles unter: www.activeco-program.org